Porträt der Autorin Christine Anlauff, Kinn auf die Hände gestützt, sitzend (Quelle: Anne Heinlein)

- Christine Anlauff

1971 in Potsdam geboren, wo sie auch heute als freischaffende Autorin und Mutter von vier Kindern lebt. Nach der Polytechnischen Oberschule machte sie eine Ausbildung zur Buchhändlerin, holte nach der Wende das Abitur nach und studierte Archäologie, Geschichte und Romanistik, bevor sie 2005 ihren Debütroman "Good morning, Lehnitz" schrieb. Ihr Krimi "Katzengold. Serrano ermittelt" wurde 2010 mit dem Deutschen Katzen-Krimi-Preis ausgezeichnet. 2016 erschien "Gestorben wird immer".


Für OHRENBÄR hat sie bisher geschrieben:

Emil und Isbart, das Elchhörnchen

Lesungen mit Musik

Nina Petrick und Christine Anlauff, Foto: rbb, Redaktion OHRENBÄR

Sonntag, 06. Mai 2012 - Lesung in der Alten Schmiede

In der Alten Schmiede lasen die Autoren Nina Petrick, Christine Anlauff, Martin Klein und Constanze S. Meier aus ihren OHRENBÄR-Radiogeschichten. Volker Schindel begleitete die Marathon-Leser mit passenden Melodien auf der Claviola.