Porträt des Schauspielers Axel Prahl (Quelle: WDR/Michael Böhme)
Bild: WDR/Michael Böhme

- Axel Prahl

1960 in Eutin geboren, begann Mathematik und Musik zu studieren und wechselte dann zum Schauspielstudium. Er spielte u. a. am Theater in Kiel und Anfang der 90er Jahre am Berliner GRIPS Theater. Diverse Rollen in Fernsehproduktionen und Kinofilmen, für die er oft als "Bester Darsteller" ausgezeichnet wurde, u. a. mit dem Adolf Grimme Preis für "Die Polizistin" (2001) und für "Die Hoffnung stirbt zuletzt" (2003) sowie mit dem Bayerischen Filmpreis für "Halbe Treppe" (2002). Seit 2002 ist er der Münsteraner Tatort-Hauptkommissar Frank Thiel.


Für OHRENBÄR hat er bisher gelesen:

CD und Mehr