Buchcover: eine bunte Zeichnung - ein Buch, darauf ein Gesicht, daran Arme und Beine, auf einem grün-braunen Untergrund (Quelle: Dressler Verlag)
Dressler Verlag
Bild: Dressler Verlag Download (mp3, 4 MB)

OHRENBÄR-Redakteurin Sonja Kessen stellt vor: - "Das Buch, das niemand las"

Im "Lesestoff" vom rbb Kulturradio stellt OHRENBÄR-Redakteurin Sonja Kessen regelmäßig Kinder- und Jugendbücher vor. Heute: "Das Buch, das niemand las" von Cornelia Funke, für Kinder ab 4 Jahren.

Die phantastischen Welten von "Tintenherz", "Drachenreiter" und "Reckless" haben Cornelia Funke weltberühmt gemacht, sie für immer in Kinderherzen verankert. Doch sie schreibt auch immer wieder kleine Geschichten für die kleinsten Leser.

Da liegt es auf dem Rücken, das Buch das bislang niemand gelesen hat. Zufrieden schaut es dem Betrachter auf dem Cover des neuen Bilderbuches von Cornelia Funke entgegen, Ärmchen und Beinchen wohlig von sich gestreckt: Der Sturz aus dem Bücherregal in die Freiheit ist geschafft! Schafft das Buch es nun auch, endlich gelesen zu werden? Werden nach fünf Jahren des Wartens Kinderhände nach Morry greifen und seine Seiten zerfleddern, werden Kinderaugen voller Neugier seine schöne Geschichte entdecken und ihn in ihr Herz schließen?

Jede Seite hat eine leuchtende Grundfarbe

Auch in diesem schmalen Bilderbuch für die Jüngsten schafft Autorin Cornelia Funke es, Kinder in magische Lesewelten zu entführen. Ihr phantastisches Urthema – der Weg zum Buch und ins Buch – gestaltet sie hier nicht wie für ihre älteren Leser in epischer Breite. Hier genügen ihr wenige Pinselstriche, um der Geschichte des kleinen Morry in Wort und Bild Raum zu geben und seine Aura zu entfalten. Jede Seite hat eine leuchtende Grundfarbe, auf der eigenwillige, ausdrucksstarke Buchfiguren in Szene gesetzt sind. Victor, Jane, Nietzsche oder Dumas zeigen sich, personifizierte Bücher, die mal als Abenteurer losmarschieren, mal erratisch mit Ketten verschlossen sind oder grüblerisch Pinsel und Bleistift in Händen halten. Weisen sie auch in unterschiedliche ästhetische Richtungen, altehrwürdig und abgeklärt sind sie alle.
Im Gegensatz zu Morry – für ihn fängt das Lesen erst an! Und für das Kind, das Morry findet. Als immanentes Zitat erinnert es optisch an den Helden Max im Wolfspelz aus Sendaks "Wo die wilden Kerle wohnen". Gewiss wird die Figur so manchem jungen Leser bekannt vorkommen, handelt es sich doch um einen kinderliterarischen Klassiker, der in vielen Familien und Kitas dazugehört.

Ein Buch, das viele lesen

Erstaunlich, dass die deutschsprachige Bestsellerautorin Cornelia Funke nach über 50 Büchern, millionenfachen Verkäufen, Übersetzungen in mehr als 40 Sprachen und zig Verfilmungen nach ihren Stoffen noch Premieren feiern kann. Dieses Buch ist nicht nur das erste, das sie zuerst auf Englisch geschrieben und in Amerika veröffentlich hat, bevor es nun in Deutschland erschienen ist. Es ist auch ihr erstes eigenes Bilderbuch, das sie selbst illustriert hat. Ein Buch, das viele lesen. Ganz sicher.