Verschwommenes Bild: zwei Kleiderbügel mit jeweils Hemd und Pullover, einmal für einen Erwachsenen und einmal für ein Kind (Quelle: rbb/OHRENBÄR/Sonja Kessen)
rbb/OHRENBÄR/Sonja Kessen
Bild: rbb/OHRENBÄR/Sonja Kessen

- Warum die Menschen Kleidung tragen

In jenen uralten Zeiten, in denen es kein elektrisches Licht, keinen Fernseher, keine Computer oder Handys gab, von Autos oder Flugzeugen ganz zu schweigen – in jenen fernen dunklen Zeiten brauchten die Menschen keinerlei Kleidung. Ihre Körper waren gänzlich bedeckt mit einer dichten Wolle wie die der Schafe heute. Die damaligen Schafe dagegen liefen völlig nackt herum. Und alle waren zufrieden. Bis eines Tages der Große Graue Wolf mit listigen Worten Eitelkeit und Scham weckte. Im Frisiersalon „Zum geschwätzigen Känguru“ klapperten daraufhin die goldene und die silberne Schere – mit nachhaltigen Folgen. (Ursendung)

Alle Folgen der OHRENBÄR-Radiogeschichte

Warum die Menschen Kleidung tragen