Bunte Zeichnung: ein schlafender Pannekoker in einem Pferdewagen wird von einem Pannoveraner über eine Landstraße gezogen (Quelle: rbb/OHRENBÄR/Leonard Erlbruch)
Bild: rbb/OHRENBÄR/Leonard Erlbruch

- Geschichten aus Pannekok

Pannekok ist ein winziger Ort mitten im Moor, das so flach ist wie ein Pfannkuchen. Dort leben die Pannekoker in kleinen Häusern aus Torf und Gras. Hier fahren keine Autos, sondern Wagen, die von Pannoveranern gezogen werden, stämmigen Pferden mit wilden Mähnen. In Pannekok gibt es auch keine Krankheiten, höchstens Niesen, Schluckauf oder Magenknurren. Und sollte mal ein Hühnerei fehlen, dann hat es der Marder geklaut. Warum also sollte man hier einen Doktor, eine Polizei, einen Postboten oder eine Schule brauchen, wie es vom Bürgermeister der Kreisstadt verlangt wird? Eine verrückte Idee, finden Primel, Pong, Porritsch und die anderen Pannekoker. (Ursendung)

Alle Folgen der OHRENBÄR-Radiogeschichte

Warum es in Pannekok keine Autos gibt

Warum es in Pannekok eine Schule gibt

Post für Pannekok

Weg mit den Weckern!

Das Zottelmonster

Der sagenhafte Doktor Kratz

Der radelnde Polizist